Bereits vor Jahren haben wir als Junge Union darauf hingewiesen, dass die Sauberkeit und Hygiene an den Schulen in Remscheid dringend verbessert werden muss.


Hierzu erklärt der Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Fabian Knott:

„Wir sind als Junge Union dankbar, dass der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Alexander Schmidt, in der letzten Ratssitzung das Thema Hygiene an Remscheider Schulen angesprochen hat. Nicht nur angesichts der momentanen Diskussion um den Schutz vor dem Corona-Virus, sondern auch mit Blick auf die Grippe und andere Erreger.

Als JU haben wir dieses Thema bereits vor fast drei Jahren angesprochen. In den Schulen werden die Fußböden zwar regelmäßig gereinigt, doch Tische oder Türklinken werden nicht oder nur sehr selten gereinigt. Schülerinnen und Schüler haben uns bereits vor Jahren insbesondere auch von verschmutzen Informatikräumen berichtet, in denen es ihnen unangenehm sei, die Tastaturen und Mäuse zu benutzen, da diese nie gereinigt und desinfiziert würden. Es ist wichtig, dass die Reinigungspläne der Stadt in dieser Hinsicht angepasst werden!

Vor allem auch die Hygiene auf den Toiletten ist zu beanstanden. Uns wurde berichtet, dass häufig Seife und Handtuchpapier fehle. Und Desinfektionsmittel gibt es in den Schulen ebenso nicht. Uns ist bewusst, dass die Verbesserung von Sauberkeit und Hygiene an den Schulen mit Kosten verbunden sind, doch die Gesundheit der Schüler- und Lehrerschaft sollte uns dies wert sein!“

« Mahnwache für die Opfer der Morde von Hanau