Wir wollen den Remscheider Sport stärken. Dazu brauchen wir dringend eine 3-fach-Sporthalle in der Innenstadt und wir müssen den Sportplatz Neuenkamp erhalten.

Zu dieser Forderung erklärt der Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Fabian Knott:

„Remscheid ist eine Sportstadt. Das beweist Remscheid immer wieder, egal ob durch die vielen engagierten Sportvereine oder die großen Events, wie dem Röntgenlauf oder dem 24-Stundenlauf in Lüttringhausen.

Dennoch ist es um den Sport nicht so gut bestellt, wie wir es uns als Junge Union Remscheid wünschen würden. Als ehemaliger Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums war es immer spürbar, wie angespannt die Sporthallensituation ist. Lange Fahrten quer durch die Stadt zu den Sporthallen Neuenkamp, West oder Hölterfeld waren trotz der guten Planung seitens der Schule nicht immer zu vermeiden. Dass die Analyse von Dr. Garbe & Lexis nun feststellt, dass wir in der Innenstadt dringend eine 3-fach-Sporthalle ist ausdrücklich zu begrüßen. Doch diese Erkenntnis ist aus unserer Sicht nicht neu. Jetzt muss die Stadt konkrete Pläne vorlegen, wie diese Sporthalle trotz der weiterhin angespannten Haushaltssituation in naher Zukunft realisiert werden kann. Wir würden es begrüßen, wenn der Neubau unmittelbar am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium entstehen würde.

Als Bewohner des Hohenhagens ist es mir auch besonders wichtig auf die große Bedeutung des Sportplatzes an der Neuenkamper Straße hinzuweisen. Sporthalle und Sportplatz bilden ein unverzichtbares Sportzentrum im Remscheider Süden, auf das Schulen, Sportvereine und Anwohner nicht verzichten möchten. Das Neuenkamper Sportzentrum darf in seiner Bedeutung für das Quartier am Hohenhagen nicht unterschätzt werden. Es ist nun geboten, eine Lösung zu finden, um den Sportplatz erhalten zu können.“

« Junge Union Remscheid fordert eine Remscheid-App